Sonnenaufgang in der Wahner Heide

Die Wahner Heide, rund um den Köln-Bonner Flughafen gelegen. Ehemals Militärübungsplatz der Belgischen Armee, seit diese abgezogen ist, ist die Wahner Heide Naturschutzgebiet.
Eine wunderschöne Heidelandschaft, die an die Lüneburger Heide erinnert, nur eben viel kleiner. Aber dennoch hat die Wahner Heide ihre Reize. Sie ist teilweise noch auf dem Kölner Stadtgebiet gelegen und somit für Kölner mit der KVB-Linie 9 erreichbar.  Direkt nebenan gibt es das Autobahnkreuz Flughafen, auch mit dem Auto ist man schnell dort. Und wer von weither kommt, kann mittendrin mit dem Jet landen.

Der Funkmast auf dem telegrafenberg
Der Funkmast auf dem telegrafenberg

Zugegeben, das klingt alles nicht nach einem romantischen Naturschutzgebiet, aber dennoch läßt es sich insbesondere unter der Woche in der Wahner Heide einsam herum wandern, eine Vielzahl Pflanzen und Tiere läßt sich beobachten. Heidelandschaft mit eiszeitlichen Sanddünen, sumpfigen Birkenwald, Moor mit Wollgras. Rotwild, Rehwild, Schlangen und Eidechsen, Vögel und Insekten. Auf den Weiden im Geisterbusch grasen Esel, Ziegenherden, Glanrinder und sogar eine Herde asiatischer Wasserbüffel. Natürlich gibt es auch eine Schafherde, die dafür sorgt, das die Heide nicht verbuscht und letztendlich zum Wald wird.

Besonders reizvoll ist die Wahner Heide im Sonnenaufgang, da gestern herrliches Wetter war und die Sonnenaufgänge derzeit recht spät sind, ist auch das frühe Aufstehen kein Problem. So war ich denn längst vor Sonnenaufgang am Heidekönig, bin von dort in die nahegelegenen Sanddünen gewandert und habe gewartet, das sich der Sonnenball über den Horizont schiebt.

Es waren kaum Wolken am Himmel, deshalb gab es leider keine Fotos mit spektakulärem Himmel, aber dennoch : wenn sich die Sonne über die Bäume schiebt und die Heide in ein goldgelbes Licht taucht, ist es ein grandioser Anblick. Noch schöner – aber ein bißchen kälter – ist es, wenn richtiger Winter herrscht und die Heide vom Rauhreif überzogen ist, ein spektakuläres Erlebnis.

Also : mal morgens früh raus aus dem Bett, Skiunterwäsche etc., an, heißen Tee und ab in die Wahner Heide. Ansonsten geht das auch im Sommer, wenn es warm ist, allerdings: dann sind die Sonnenaufgänge schon des Morgens um vier Uhr.

Vielleicht sehen wir uns auf den Dünen ?

Wie kommt man hin : mit ÖPNV gar nicht, mit dem Auto auf dem Mauspfad zum Forsthaus Telefraf/ Heidekönig und von dort auf dem ausgewiesenen Weg in die Heide hinein. Immer geradeaus, etwas einen Kilometer und schon steht Ihr in den Sanddünen der Wahner Heide.

Natürlich lohnt sich danach eine schöne Wanderung Richtung Fliegenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.