Kategorie-Archiv: Fossilien sammeln

Die Urzeit in Bonn

Bei dem Wetter, das gerade draußen herrscht, bei Kälte, Glatteis und Schnee, macht es nur bedingt Spaß, sich auf Tour zu begeben und die Geheimnisse unserer Heimat zu erkunden. Aber das macht nichts, der nächste Sonnentag kommt bestimmt.

Bei unangenehmem Wetter bietet sich eine GeoExkursion ganz anderer Art an : Das Goldfuss-Museum im Geologischen Institut der Universität Bonn, in der Nussallee, eine Seitenstrasse der Poppelsdorfer Alle direkt neben dem Poppelsdorfer Schloss.

Und hier wird allerhand von dem geboten, was das Leben in den vergangenen Jahrmillionen hervorgebracht hat. Das Goldfuss-Museum in einem schönen alten Gebäude ist ein Museum, das noch nicht viel von moderner Museumsdidaktik gehört hat, hier wird noch das klassische Naturalienkabinett präsentiert. Eine wunderschöne alte Ausstellung, alte Sammlungsschränke, Fossilien mit uralten Etiketten der Paläontologen der vergangenen Jahrhunderte. Es macht Spaß, durch diese Sammlung zu wandern, die eine der schönsten in Deutschland ist.

Unter der Decke schwebt das Originalskelett eines Plesiosaurus, einer Paddelechse

In einem Saal erfahren wir dort sehr viel über die Erdgeschichte, die Entwicklung des Lebens auf der Erde, über uralte Lebensräume und über die Entstehung der Fossilien.  In einem anderen Saal sind in scheinbar endlosen Vitrinen Fossilien ausgestellt, schön sortiert nach zoologischen Gruppen und nach Erdzeitaltern. Was die Sache für uns hier im Rheinland interessant macht, sind die vielen Fossilien der Eifel, des bergischen Landes und aus der Rheinischen Braunkohle. So können wir hier erkennen, wie unsere Köln-Bonner Region vor hunderten von Millionen Jahren aussah, was für ein Getier hier lebte, aber auch, was sich in den letzten Eiszeiten vor einigen tausend Jahren abspielte.

Alle Informationen über Anfahrt bis hin zu den Öffnungszeiten finden sich auf der Website des Goldfuss-Museums  http://www.steinmann.uni-bonn.de/museen/goldfuss-museum